Teilnahmebedingungen für das Larptraining

Präambel

Das Larptraining wird von Morkan e.V. veranstaltet. Es dient hauptsächlich der Vorbereitung auf die Teilnahme an Liverollenspielen (sowohl interne als auch externe). Die Teilnehmer sollen im Larptraining lernen mit den Larpwaffen umzugehen um unnötige Gefahren durch falsche oder ungeübte Handhabung zu vermeiden und sie sollen die nötigen schauspielerischen Fähigkeiten zur Darstellung verschiedener Rollen im Rollenspiel erlernen. Des Weiteren wird ein Einblick gegeben welche Situationen auf Veranstaltung auftreten können und wie diese zu handhaben sind (Stopp, Time-Freeze…).

§ 1 – Sicherheit

Der Teilnehmer versichert, unter ausreichender Würdigung der zu erwartenden körperlichen, geistigen und seelischen Belastungen in der Lage zu sein, an dem Training teilzunehmen.

Der Veranstalter behält sich vor, die Ausrüstung des Teilnehmers einer Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen. Beanstandete Gegenstände dürfen im Training nicht weiter verwendet werden. Zuwiderhandlungen können zum Ausschluss führen.

Der Teilnehmer ist verpflichtet, seine Ausrüstung (insbesondere die von ihm verwendeten Polsterwaffen und Rüstungen) auf Sicherheit zu kontrollieren. Soweit sie den Sicherheitsbestimmungen nicht oder nicht mehr entsprechen, hat er sie selbständig aus dem Gebrauch zu nehmen.

Wer Alkohol getrunken oder Medikamente zu sich genommen hat, die das Führen eines Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen unzulässig macht, ist nicht berechtigt am Training teilzunehmen.

Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Ausschluss vom Training und können einen längeren Ausschluss nach sich ziehen.

Die Teilnehmer haben die Trainer von gesundheitlichen Einschränkungen (Sportverletzung, Zerrungen, Erkältungen…) zu informieren. Die Trainer können aufgrund des Gesundheitszustands Teilnehmer zu Ruhepausen bis hin zum Ausschluss an der Trainingsteilnahme weisen um weitere gesundheitliche Schädigungen entgegen zu wirken.

Den Anweisungen des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen ist Folge zu leisten. Die Trainer haben Hausrecht und können somit Teilnehmer oder Besucher aus der Halle verweisen.

Teilnehmer, die gegen die Sicherheitsbestimmungen verstoßen oder den Anweisungen des Veranstalters in schwerwiegender Art und Weise oder wiederholt nicht Folge leisten, können vom Training verwiesen werden, ohne dass der Veranstalter eine Pflicht zur Rückerstattung des Unkostenbeitrages hat.

§ 2 – Haftung

Mit Ausnahme der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit wird die Haftung des Veranstalters wie folgt beschränkt: Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.

Der Teilnehmer sorgt selbstständig für ausreichend Versicherungsschutz. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, Pflichtverletzung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

§ 3 – Urheberrecht an Aufzeichnungen

Alle Rechte an seitens des Veranstalters gemachten Ton-, Film- und Videoaufnahmen bleiben dem Veranstalter vorbehalten.

Der Veranstalter ist berechtigt, das ganze Training oder Teile davon aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen zu Zwecken der Eigenwerbung und Analyse zu Trainingszwecken zu verwerten.

Aufnahmen von Seiten der Teilnehmer sind für private Zwecke zulässig.

Jede öffentliche Aufführung, Übertragung oder Wiedergabe von Aufnahmen, auch nach Bearbeitung, ist nur mit Einverständnis des Veranstalters zulässig.

§ 4 – Teilnehmerbeitrag, Zahlungsverzug

Die Zahlung des Unkostenbeitrages erfolgt grundsätzlich im Voraus.

§ 5 – Rabatte

Werden Teilnehmern für die Wahrnehmung bestimmter Funktionen Rabatte vom üblichen Teilnehmerbeitrag eingeräumt, so gilt die Differenz als gestundet, bis die vereinbarte Leistung im vereinbarten Umfang erbracht wurde. Von dieser Regelung sind Rabatte für Sanitäter ausdrücklich ausgenommen.

Können die Teilnehmer nach Absatz 1 die vereinbarte Leistung aus einem Grund nicht erbringen, für den der Veranstalter die Verantwortung trägt, so bleibt der Rabatt gleichwohl bestehen.

§ 6 – Hinweis nach Bundesdatenschutzgesetz

Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass seine Daten von Beginn der Anmeldung an in einer automatisierten Kundendatei geführt werden.

Die gespeicherten Daten zur Person des Teilnehmers können Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, Fax, E-Mail sowie eine Fotographie umfassen. Diese Stammdaten werden auf unbegrenzte Zeit gespeichert. Darüber hinaus werden vorübergehend Daten für das Training gespeichert (Fortschritt, Handicaps…).

Freiwillig angegebene Daten zum Gesundheitszustand des Teilnehmers werden vertraulich behandelt und sind nur den Trainern zugänglich. Die Trainer haben Schweigepflicht über den Gesundheitszustand der Teilnehmer einzuhalten.

§ 7 – Sonstiges

Die Wirksamkeit dieser Teilnahmebedingungen bleibt von der Unwirksamkeit einzelner Punkte dieser Teilnahmebedingungen unberührt.